Mittwoch, 4. August 2010

[Buchreview] Percy Jackson - Diebe im Olymp

Hach, Bücher sind schon 'ne tolle Sache, was?
Besonders dieses hier, denn mit Percy und mit mir war es so was wie die "Liebe auf den ersten Blick".
Ich betrat das Geschäft, sah, nahm und kaufte. Ohne mir andere anzusehen. Ich musste gerade dieses Buch einfach haben. Das ist echt faszinierend, wie sehr ein Buch einen mit dem Klappentext hinten fesseln kann.
Vielleicht kennt ja der ein oder andere von euch ja den dazugehörigen Film, aber den blenden wir jetzt mal vollkommen aus!

Cover:

(ist nicht das ganze raufgekommen, aber das ist ja nicht so schlimm ^^'')

Irgendwie ist der Buchdeckel so leicht "gummiert" .. also nicht aus Gummi, aber irgendwie federnd. Ganz komisch zu beschreiben.

Handlung:

Percy ist 12, hyperaktiv und in 6 Jahren von 6 Internaten geflogen. Seine Mutter hat einen richtigen Großkotz von Macho geheiratet und seinen Vater hat Percy nie kennen gelernt. Als er vom 6. (oder 7.?) Internat fliegt, sieht seine Mutter keine andere Möglichkeit, als ihn ins Sommerferiencamp "Half-Blood" zu schicken. Auf dem Weg dorthin merkt Percy, dass irgendwas nicht stimmt und ihm vieles verheimlicht wird, denn er erfährt, dass sein bester (und einziger) Freund Grover ein Satyr (Typ mit Ziegenbeinen und kleinen Hörnern) ist und sie werden von einem Minotauren angegriffen. In dem Kampf verplatzt seine Mutter in tausend Lichtstrahlen und ja. (dazu später mehr)
Im Camp sind ausschließlich Kinder untergebracht, die einen Gott als Elternteil haben, nur bei Percy weiß man es nicht, welcher es denn ist. Er lernt Annabeth und Luke kennen, die eigentlich die Einzigen mit Grover sind, die ihn nett behandeln. Bei einem Campspiel ("Erober die Flagge") wird Percy, der eigentlich Perseus heißt, von einer der vielen Kinder von Ares (ihr glaubt gar nicht, wie viele Kinder die Götter gezeugt haben o.O Naja, okay. Zeus und seine Frau haben keine. Zeus und Poseidon haben einen Pakt und dürfen keine Kinder mit Sterblichen zeugen.) angegriffen. Hierbei flüchtet er ins Wasser und besiegt sie. Nach dem Kampf erscheint ein großes Zeichen am verdunkelten Himmel. Ein grüner Dreizack. Das bedeutet, dass Poseidon sich zu seinem Sohn, Percy, bekannt hat.
Vom Campleiter erfahren Percy, Annabeth und Grover, dass im Olymp gestohlen wurde: der Herrscherblitz von Zeus. Dieser denkt aber, dass Percy ihn gestohlen hat, was natürlich vollkommener Quatsch ist. Der erste Verdacht fällt auf Hades, also müssen die drei in die Unterwelt und gucken, ob dieser das Teil hat.
Auf dem Weg dorthin begegnen die drei vielen Kreaturen wie Medusa oder übergroßen, hässlichen Hunden. Und Harpien und dem Kriegsgott Ares, der ihnen sogar noch "hilft".
wie auch immer .. sie gelangen in die Unterwelt und stellen sich Hades, der den Blitz nicht hat und sich beklagt, dass er seiner Kappe (die ihn irgendwie unsichtbar macht) beraubt worden sei. Also fliehen die Kinder wieder aus der Unterwelt und treffen wieder auf Ares, der die Kappe und den Blitz hat. Doch er war nicht der Dieb. Percy kann ihm die Teile abnehmen und bringt sie in den Olymp, wo er auf Zeus und seinen Vater Poseidon trifft. Poseidon bringt die Mutter wieder zum Leben und ja, so kann sein Sohn wieder ins Camp zurückkehren, wo bereits alle abreisen, denn die meisten sind nur in den Sommerferien im Camp . manche bleiben aber auch das ganze Jahr, das ist freiwillig. Vor der Abreise wird Percy von Luke angesprochen und in den Wald gelockt, wo er den Helden fast tötet, denn Luke war der Dieb. Der hatte eine Gehirnwäsche von Zeus' Vater Kronos bekommen und ja .. er flieht, nachdem er Percy fast mit einem Skorpion getötet hat.
Aaaaaber er überlebt und schwört sich, im nächsten Jahr in den Sommerferien wiederzukommen und Luke zu suchen. Endööö!

Viel, ich weiß. Aber eigentlich ist es nicht so kompliziert wie's aussieht ;D

Was ich mag:
Percy! Seine Art und die Denkweise sind megalustig XD wenn er echt wäre, wäre er bestimmt einer meiner besten Freunde XD und es gibt im Buch ganz hinten ein Glossar, wenn man grad nicht weiß, wer "Herkules", "Athene", "Harpien" und so sind. Da sind wirklich alle Götter aufgelistet und ja..

Was ich nicht so toll find:
Bin restlos begeistert, also muss ich hier passen ;P

Annie's ultimatives Fazit:
Also ich kann euch das Buch ans Herz legen. Wirklich!
Das Buch ist von Rick Riordan geschrieben und kostet so ungefähr 17 Euro.

xoxo

Kommentare:

  1. Nochmal kurz zu dem UMA Rouge :D ich hab auch einen und ich find den soooo toll, von der Farbe her und ich mag aber auch den Geruch so sehr :D ich mag sowas zum Glück gern +g*

    AntwortenLöschen
  2. Oh, danke :*
    Wenn ich mal eine 'lesenswert'-Liste mach', kommst du da auch rein ;)

    AntwortenLöschen
  3. caesar fand ich okay für eine fruchtmilch aber cocos ist einfach 10000 malbesser…
    bist duauch so cocosverrückt?

    AntwortenLöschen