Sonntag, 1. Mai 2011

[Buchreview] Beastly

Ja, da letzten Monat die Buchreview ausgefallen ist (eigentlich war diese hier geplant, aber ich war für 1 1/2 Wochen bei meinem Daddy und hab natürlich das Buch vergessen ^^"), kommt sie jetzt :D
Es handelt sich um das Buch "Beastly", das ich mir nur geholt hab, weil es dazu so'n Kinofilm gibt und ich den sehen möchte, wollte aber vorher "abchecken", ob die Story gut is *höhö*
Ja .. ich hatte das Buch übrigens in 3 Stunden durch (d.h. neuer Leserekord)

Cover



Handlung

Kyle Kingsbury ist ein wahrer Schnösel. Er macht sich viel aus seinem guten Aussehen, viel Geld und am meisten liebt er sich selbst. Er manipuliert auch gerne und weiß, dass sein Dad alles mit Geld regeln kann. Auf seiner Schule taucht Kendra, eine in Kyles Augen total hässliches Mädchen, auf und sie hat es irgendwie auf den Jungen abgesehen - und das nicht im positiven Sinne. Auf einem Schulball spielt Kyle ihr einen Streich und lässt sie vor versammelter Mannschaft auflaufen, sodass sie abhaut und auf ihn in seinem Haus. Sie zeigt ihr wahres Gesicht: sie ist eigentlich eine Hexe. Sie verflucht Kyle. Er hat 2 Jahre Zeit, seine wahre Liebe zu finden, ansonsten wird er für immer ein hässliches, haariges Monster sein.
Kyle zieht sich zurück und wird sogar von seinem Vater in ein anderes Haus ausquartiert. Er kriegt Privatunterricht von einem Blinden und er hat auch 'ne eigene Haushälterin. Durch einen verwunschenen Spiegel kann er alle möglichen Leute beobachten, dadurch kann er ein Mädchen aus seiner damaligen Schule sehen, das Linda heißt. Und wie der Zufall es so will, muss diese Linda bei Kyle einziehen, worin er natürlich seine große Chance sieht ...
Wird Kyle für immer hässlich bleiben? Freundet er sich mit der störrischen Linda an? Werden sie ein Paar?
(Alle Antworten findet ihr im Buch!)

Leseprobe

"Gut zu wissen: Ärzte können einen nicht kurieren, wenn man eine Bestie ist.
In den folgenden Wochen fuhren mein Vater und ich durch den ganzen Staat New York und sprachen bei einem Dutzend Ärzte vor, die uns in verschiedenen Sprachen und Akzenten mitteilten, dass ich echt am A**** war. Außerdem tingelten wir außerhalb von New York herum und suchten Hexen und Voodoo-Zauberer auf. Sie sagten alle das Gleiche: Sie wussten nicht, wie ich zu dem geworden war, was ich war, und sie konnten auch nichts dagegen tun."
Beastly, Seite. 76
(meine Lieblingsstelle!)

Was ich mag


Man merkt beim Lesen den Wandel von Kyle, denn durch den Fluch ändert er seine Prinzipien und sein ganzes Verhalten (zum positiven - natürlich.) Außerdem finde ich es leicht zu lesen und am Coolsten finde ich ein Chat-Gespräch, dass in jedem Kapitel stückchenweise vorkommt. (Das versteht jetzt wahrscheinlich keiner, aber wenn man das liest, weiß man, was ich meine xD)


Was ich nicht so toll fand

Es erinnert wirklich seeeeehr stark an 'Die Schöne und das Biest'. Und nach 'ner Zeit ging mir diese zeitweiligen Depressionen von Kyle echt auf'n Geist.


Annie's ultimatives Fazit

Ich finde das Buch ganz okay. Es ist jetzt nicht mein Lieblingsbuch, aber für zwischendurch finde ich es gut zu lesen und leicht verständlich. Und Anhänger von 'Die Schöne und das Biest' kommen hier natürlich vollkommen auf ihre Kosten.
Die Autorin ist Alex Flinn, der Verleger der Bastei Lübbe bzw. Baumhaus - Verlag und gekostet hat das 336-seitige, gute Stück 12,99 €.



Hat jemand den Kinofilm schon gesehen?
- Wenn ja: ist der gut? ;)


xoxo.

Kommentare:

  1. Hallo :-)

    Ich habe deine „kleine Bewerbung“ für die Blogvorstellung erhalten. Ich freue mich, dass du teilnimmst und, dass ich deinen Blog bald vorstellen darf.
    Ich stelle pro Woche ‚ein bis fünf‘ Blogs vor.
    Es kann also bei der großen Teilnehmerzahl etwas dauern
    bis ich deinen Blog auch vorstelle :-)
    Leider ist es mir organisatorisch nicht möglich jeden einzelnen Blogger persönlich zu benachrichtigen, wenn ich dessen Blog vorstelle (aber du siehst das ja im Dashboard xD).

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Buch aus Langeweile am Bahnhof gekauft und kann deinen Eindruck total nachvollziehen...

    Außerdem fand ich manche Dinge nicht besonders gut durchdacht: Was passiert wenn das Mädel erfährt wer er wirklich ist? Er erzählt anfangs ja auch seinen Barbie-Freundin was mit ihm passiert ist. Also warum sagt er es nicht Lindy? Und überhaupt.

    AntwortenLöschen