Donnerstag, 13. Oktober 2011

[Buchreview] Die Tore der Welt

Jaaaaa, endlich hab ich es geschafft, "Die Tore der Welt" durchzulesen!!! #stolz
Das ist echt nicht gut, wenn man öfter unterwegs und nebenbei Schule hat, aber naja.
Jedenfalls bin ich froh, endlich das Buch fertig zu haben und ich mich jetzt endlich an die 5 Bücher ranzumachen, die bei mir zu Hause noch rumliegen und drauf warten, gelesen zu werden ;)
Das Buch ist eine Weiterführung von "Die Säulen der Erde", eine Review habe ich euch hier *kliiiick* hier verlinkt.

Cover


Handlung

Es gibt 4 Hauptpersonen.
Zum einen gibt's Caris und Merthin, welcher von Jack Builder (siehe Review DSDE) abstammt. Die beiden lernen sich in ihrer Kindheit kennen und sind seither voneinander angezogen. Sie kommen auch zusammen, doch irgendwann schlagen beide unterschiedliche Wege ein. Merthin will erst eine neue Brücke und dann den höchsten Kirchturm Englands bauen und Caris will Ärztin werden, wird jedoch durch eine Täuschung ins Nonnenkloster gesteckt, um nicht gehängt zu werden, obwohl sie und Merthin am nächsten Tag heiraten wollen. Die Hochzeit wird also nichts und generell dürfen die beiden nicht mehr einander lieben. Wird sich das ändern? Werden die beiden jemals wieder zusammen kommen?
Dann gibt's da noch Godwyn. Der machthungrige Mönch würde alles tun, um die Macht in der Kirche an sich zu reißen. Erst kriegt er noch die Hilfe seiner ebenso teuflischen Mutter, dann entwickelt er immer mehr ein Verständnis für Täuschungen und Fallen. Er ist sehr auf sich selbst bedacht und findet nur in Philemon, einem einfachen, diebischen Mönch, einen Freund und Mittäter. Doch dann bricht "der schwarze Tod", auch bekannt als die Pest aus und Godwyn kriegt Panik - um sein eigenes Leben ...
Als Letztes gibt es noch die Geschichte von Gwenda. Sie ist unsterblich in Wulfric verliebt, der leider schon mit Annet verlobt ist, doch als seine Eltern sterben und er nicht deren Land erben darf, sucht sich seine Verlobte prompt einen Anderen. Gwenda ist immer für ihn da und tut alles für ihn und irgendwann verfällt auch Wulfric ihrem Charme. Doch durch ein paar sehr ungünstige Umstände kriegt Gwenda ein Kind von einem Anderen, wovon Wulfric nichts weiß und die Geschichte wird auch erst am Ende aufgelöst. Die beiden müssen sich mit ihrem nervigen Vogt rumschlagen und alles tun, um sein rechtmäßiges Erbe wiederzuerlangen. Und dazwischen immer wieder Annet...


Was ich mag

Ich finde die Geschichte und den Schreibstil ziemlich mitreißend und total spannend, sodass ich nur sehr ungern das Buch aus der Hand gelegt habe, wenn ich erst mal angefangen hab, zu lesen. Von den Personen mag ich Caris am meisten, ihre Ansichten vertrete ich noch am ehesten.
Außerdem fand ich den Schluss viel - viel - VIEEEEL schöner als beim Vorgänger!!


Was ich nicht so toll find

Ich finde, dass es viele Parallelen zu "Die Säulen der Erde" gibt. Caris und Merthin ähneln hierbei sehr Aliena und Jack und Godwyn hat etwas von Waleran.


Annie's ultimatives Fazit

Ich finde, dass es ein gutes Buch mit einer guten Storyline ist. Wer aber "Die Säulen der Erde" schon gelesen hat und etwas komplett Neues erwartet und dazu nicht allzu viel Zeit hat, sollte sich es aber überlegen, ob man das Buch unbedingt lesen muss. (ansonsten kann ich es aber echt empfehlen!)
Der Autor ist immer noch Ken Follett, es hat 1294 Seiten und kostet um die 12 Euro.


xoxo

1 Kommentar:

  1. Ich find Ken Follett schwer zu lesen find ich, ich habs mit Säulen der Erde versucht, meine Oma hat jedes Buch von ihm zuhaus und ich hab dann jeden Sonntag daran gelesen, aber nach nem Monat machte das keinen Spaß mehr. Da les ich lieber Cecelia, die fesselt mich mehr. Aber man hört von vielen das er ein sehr guter Autor ist. Find ich gut das du es geschafft hast, es zu lesen, fast 1300 Seiten nehmen viel Zeit in Anspruch ^^
    <3 janina

    AntwortenLöschen