Sonntag, 28. Oktober 2012

[Buchreview] Millionär

Ich war wieder sehr fleißig!

Nach "Vollidiot" habe ich auch gleich den Folgeband, "Millionär" gelesen, da mir die Kollegin meiner Mami die freundlicherweise ausgeliehen hat. #Merci
Ich muss sagen, dass ich mir die Bücher niemals "freiwillig" angeschaut hätte, denn die Cover sind nicht wirklich aussagekräftig und der Klappentext (jeweils der erste Absatz des ersten Kapitels) hat mir jetzt auch nicht so weitergeholfen. Aber nun gut, ich habe jetzt beide gelesen und finde sie beide großartig, mehr dazu (bzw. zum 2. Buch ;D) gibt's jetzt.


(Ich habe das Buch schon wieder zurückgegeben und daher kein Foto gemacht bzw. kann auch keines nachmachen. Derzeit möchte ich keine Bilder "von außerhalb" hier verlinken, da mir das im Moment zu unsicher ist, hab da schon einige Sachen gelesen.. )



Handlung

Simon Peters ist nicht nur ein Vollidiot, nein: Er ist ein seit 2 Jahren arbeitsloser Vollidiot, der seinen Alltag damit verbringt, sich bei (Werbe-)Agenturen per Mail oder Telefon zu beschwerden, z.B. findet er die Chips nicht so gut gewürzt, das Toilettenpapier zu dünn oder sonstige, essentiell wichtige Dinge, die ja sonst niemand ansprechen würde.
Er ist sehr unzufrieden mit seinem Leben und noch schlimmer wird es, als seine neue Nachbarin Johanna über ihm einzieht. Sie ist laut und quietschig und quirrlig und hält sich zudem auch noch für was Besseres. Simon macht die Situation mit der nervigen Johanna so fertig, dass sein Arzt ihm diagnostiziert, dass er unter einem Burn - Out leide und Ruhe brauche. Da erfasst er einen Entschluss: die neue Nachbarin muss weg Dazu gibt es nur eine Lösung: er muss das ganze Mehrparteienhaus kaufen. 1 Million Euro braucht er und das in zwei Wochen. Zwischendurch freundet er sich mit einer Call Center Angestellten in Holland an und beginnt, irgendwie so etwas wie Gefühle für sie zu entwickeln, bis er sich nicht mehr bei ihr meldet.
Es scheint aussichtlos, bis er und sein Kumpel Shahin einen Kurs besuchen, der einem beibringen soll, Millionär zu werden ...
Wird Simon seine Nachbarin aus dem Haus schmeißen können? Wird er sich wieder mit der Call Center Angestellten Anabelle versöhnen? Und vor allem: Wird Simon Millionär?


Was mir gefiel

Mein heimlicher Star des Buches ist Dr. Parisi. Nicht nur wegen dem obergeilen Namen (:D!!!), sondern auch seine Art, mit den Patienten umzugehen, was manchmal echt verwirrend, aber gleichzeitig auch urkomisch ist.
Simons Beschwerdebriefe sind ebenfalls der Knüller! Generell ist das Buch genauso und vielleicht noch einen Ticken lustiger als der Vorgänger "Vollidiot".


Was mir nicht gefiel

Dieses zeitweilige Bemitleiden ging mir nach einer Zeit etwas auf den Keks und die Szenen, in denen er länger alleine ist. Aber dasselbe Problem hatte ich auch schon bei dem Vorgänger.


Annie's ultimatives Fazit

Es ist definitiv ein würdiger Nachfolger!
Man kann die Bücher echt gut mal "on the go" lesen, in der Bahn, im Auto oder einfach so irgendwo sonst, wo man so liest.
Das Buch "Millionär" von Tommy Jaud ist im Fischer Verlag erschienen, hat 298 Seiten und kostet 8,95 €.


Habe ich jetzt vielleicht etwas Interesse bei euch für die beiden Bücher geweckt?
Ich hoffe es ;)

xoxo!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen